Presse

Hier findet ihr die Presseinformationen der vergangenen Rad Aktiv Aktionen.

18.04.2014 Döthener Jäger unterstützen Radweg

Ihre Solidarität mit dem Verein „RadAktiv - Bürgerinitiative für Verkehrssicherheit eV.“ zeigte die Döthener Jägerschaft. Damit dem langgehegten Wunsch nach einem radweg endlich Taten folgen, spendierten die Waidmänner nicht nur das Pachtentgelt ihres Reviers sondern rundeten den Betrag anschließend aus eigener Tasche auf 1000,- Euro auf. Mit unserem Beitrag, so Paul Theis, können wir sicherlich keine Berge versetzen, möchte aber damit zum Ausdruck bringen, wie sehr uns der Bau eines Radweges entlang der L73 von Eggermühlen bis an die Restruper Gemeindegrenze am Herzen liegt. Das diese Scheckübergabe weitere Förderer auf dem Plan rufen möge, wünschten sich auch die Vertreter des Vereins „RadAktiv“. Unser Foto zeigt sie mit den Döthener Jagdkameraden.

Foto: Georg Geers

14.04.2014 Sommermodenschau vor großer Zuschauerkulisse

Bürgerinitiative „RadAktiv“ profitiert von gelungener Veranstaltung

gg Eggermühlen-Döthen Es kann sich wahrlich sehen lassen, was eine Bürgerinitiative bewegen kann. Die Idee des Modehaues Kamlage und des Schuhausstatters Rocho, eine Benefiz-Modenschau für den Radwegebau entlang der L73 zu veranstalten, übertraf alle Prognosen. Logistische Schützenhilfe bot dabei der Verein „RadAktiv - Bürgerinitiative für Verkehrssicherheit“, unterstützt von vielen freiwilligen Helfern. Mehr als 400 Gäste verfolgten das zweistündige Modespektakel im Festzelt bei der Döthener Schützenhalle.

Schier überwältigt zeigte sich der Sprecher der Bürgerinitiative Theo Gärke bei der Begrüßung aufgrund der sehr positiven Besucherbilanz. Man muss schon selber aktiv werden und einfach die Initiative ergreifen, so Gärke, um ehrgeizige Ziele auch umsetzen zu können. Ein unkonventionelles Mittel sei, den geplanten Radweg zum Beispiel stückweise zu „verkaufen“. Das dieses hervorragend funktioniert, zeigte sich bei der Modenschau auf eindrucksvolle Weise. Hundert Euro für einen Meter Radweg. Eine Edelstahlplatte, in die der Namen oder das Logo des jeweiligen Sponsors gelasert ist, markiert den gesponserten Streckenabschnitt. Fast 100 imaginäre Meter konnten bereits bei der Veranstaltung an die Frau oder der Mann gebracht werden. Auch die Unterstützung des Vereins als Mitglied, verbunden mit einer einmaligen, monatlichen oder jährlichen Spende sei möglich. Ulrich Gövert, Schriftführer des Vereins „RadAktiv“ erläuterte in kurzen Worten das Vorhaben. Niedersachsenweit, so Gövert, sei für den Bau eines Radweges mit der Gründung des Vereins „RadAktiv“ erstmals Neuland beschritten worden. Die Unterstützung aus der Bevölkerung sei bereits sehr gut angelaufen und unterstreiche den Wunsch der Bevölkerung nach der Umsetzung der vorliegenden Pläne. Mit dem Baubeginn werde bereits in wenigen Wochen gestartet.

Kaum nach kam das Döthener Helferteam, das von den Mitgliedern der Eggermühklener Landjugend ehrenamtlich unterstützt wurde, bei der Modenschau mit dem Kaffeekochen und der Bewirtung der Gäste. Hatten Andrea Kamlage und Martina Rocho mit ihren Teams und zwei dutzendes lokaler Hobbymodels bereits am Tag zuvor den Showdown geprobt, hieß es dann „Laufsteg frei“. Routiniert und souverän schicke die Firmenchefin des Modehauses Andrea Kalmlage die aktuelle Kleider- und Schuhmode des bevorstehenden Sommer auf den roten Teppich des Catwalks. 65 Outfits, präsentiert von 25 Models, darunter auch fünf Herren, kommentierte Kamlage auf professionelle Art und Weise. Anders als bei den Haute-Couture-Modenschauen in Paris, London oder Düsseldorf, bei denen Kleiderkollektionen die Größe 36 selten übersteigen, zeigten Kamlage und Rocho Modekreationen von elegant bis funktionell praktisch. Lokale Models von der 15jährigen Juliana Gärke bis zum 80jährigen Paul Theis, die ihre ungewohnten Jobs ganz souverän meisterten, unterstrichen nicht nur die Authentität der  Veranstaltung, sondern veranlassten die Besucher nicht selten zu spontanem Beifall. Bei der Kreativität aller an der Veranstaltung Beteiligten ist eines sicher. Die Fertigstellung des Radweges wird nicht lange auf sich warten lassen.

 

 

Bildunterschrift:

Sommermode

400 Besucher verfolgten die Benefiz-Modenschau im Festzelt auf dem Schützengelände in Döthen-Stottenhausen. Ursula Gärke und Jana Böhmann waren zwei der heimischen Models, die die aktuelle Sommermode präsentierten.

 

Fotos: Georg Geers

11.04.2014 Sonntag Modenschau im Döthener Festzelt

Mit zwei Großveranstaltungen macht am kommenden Wochenende die Bauerschaft Döthen in der Gemeinde Eggermühlen auf sich aufmerksam. Feiert am Freitag der Schützenkreis Nordwest dort sein 40jähriges Vereinsbestehen mit 700 Gästen, steht der Sonntag ganz im Zeichen einer Modenschau. Im 1000 Quadratmeter großem Festzelt zeigen das Eggermühlener Modehaus Kamlage sowie das Schuhfachgeschäft Nortruper Rocho, die neuesten Trend in Sachen Bekleidung und modisches Schuhwerk. 25 Models, so Initiatorin Andrea Kamlage, präsentieren bei dieser Modenschau 65 Outfits. Fünf Männer und zwanzig Frauen aus der Region zeigen Mode und modische Accessoires. Die Veranstaltung beginnt mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen um 14 Uhr. Ab 15 Uhr gehen die Akteure auf den Laufsteg. Um kaffee und Kuchen exakter planen zu können, bitten die Veranstalter darum, sich möglichst schon im Vorverkauf Eintrittskarten zu besorgen. Erhältlich diese im Modehaus Kamlage, Eggermühlen, dem Schuhaus Rocho in Nortrup, bei der Raiffeisen Warengenossenschaft in Bippen sowie bei Firlefanz in Kettenkamp. Spontane Besucher haben selbstverständlich auch die Möglichkeit, am Sonntag Nachmittag mit dabei zu sein. Karten gibt es auch dann vor Ort. Der Reinerlös der Veranstaltung ist für den Bau eines Bürgerradweges zwischen den Gemeinden Eggermühlen und Bippen bestimmt. Mit Hinweisschildern weisen die Veranstalter auf dieses Vorhaben, dessen Baubeginn in Kürze erfolgen soll, hin. Unser Foto entstand vor der Döthener Schützenhalle, die zur Zeit von dem geräumigen Festzelt überragt wird.

Foto: Georg Geers

28.03.2014 Frühlingskollektionen auf dem Laufsteg

gg Eggermühlen Bei einer attraktiven Modenschau auf dem Schützenplatz in Döthen zeigen das Modehaus Kamlage und das Schuhaus Rocho aktuelle Frühjahrskollektionen. Am Sonntag, den 13. April soll das Modeevent in einem großen Festzelt „über den Lausteg gehen“. Der Reinerlös der Veranstaltung wird für den Bau des Radweges entlang der Landstraße Eggermühlen-Bippen verwendet. Bei einer ähnlichen Veranstaltung im vergangenen Jahr zugunsten des Nortruper Freibades, so Andrea Kamlage und Martina Rocho, stießen wir auf sehr gute Resonanz, die uns ermutigt hat, nun auch in Döthen mit einer Modenschau aktiv zu werden. Der Schützenverein Döthen-Stottenhauen sowie der Verein „RadAktiv - Bürgerinitiative für Verkehrssicherheit“ stellen dazu ein Festzelt zur Verfügung, in dem 500 Personen Platz finden. Ab 14 Uhr wird Kaffee und selbst gebackener Kuchen angeboten. Die Modenschau beginnt um 15 Uhr. Karten sind im Vorverkauf beim Modehaus Kamlage, dem Schuhhaus Rocho in Nortrup, bei der Raiffeisen in Bippen sowie bei Firlefanz in Kettenkamp erhältlich. Unser Foto zeigt einen Teil der Organisatoren des Schützenvereins Döthen-Stottenhausen, von „RadAktiv“ sowie die Veranstalterinnen der modenschau Martina Rocho (links) und Andrea Kamlage (3.v.l.)

Foto: Georg Geers

13.03.2014 Werbegemeinschaft unterstützt Bürgerradweg

Mitgliederversammlung am 19. März in der Döthener Schützenhalle

gg Eggermühlen-Döthen In drei Teilstücken soll ein Bürgerrad entlang der Bippener Straße von Eggermühlen nach Döthen-Stottenhausen gebaut werden. Mitglieder der Werbegemeinschaft überreichten dem Vorstand des neugegründeten Vereins „RadAktiv Eggermühlen e.V. - Bürgerinitiative für Verkehrssicherheit“, der sich für den Bau des Radweges einsetzt, einen Scheck und unterstützen damit das Projekt Bürgerradweg mit 500,- Euro.

Rechtsseitig vom Ortsausgang Eggermühlen bis zum Anwesen Gärke verlaufen. Hier wird der Straßenverlauf linksseitig verschwengt. Die zur Zeit im Kurvenbereich befindlich Bushaltestelle  wird etwa 50 Meter in Richtung Bippen verlegt. Um den fließenden Verkehr im Bereich der neu geplanten Haltestelle zu gewährleisten, entstehen hier beiderseits der Straße Haltebuchten, die auch den Halt von Gelenkbussen ermöglichen. Der dritte Abschnitt endet an der Einfahrt zur Stottenhausener Straße. Zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, dem 19. März um 19.30 Uhr in der Schützenhalle am Ziegeleiweg in Döthen laden die Organisatoren ein.

 

Bildunterschrift:

Finanzielle Unterstützung für den Bürgerradweg leistete die Werbegemeinschaft Eggermühlen. Unser Foto enstand bei der Scheckübergabe an der Bippener Straße und zeigt Carl Meyer (links) mit Anke und Matthias Vogt von der Werbegemeinschaft sowie Ulrich Gövert, Theo Gärke und Theo Stottmann (mitte v.l.). Beim Fototermin mit von der Partie war auch die jüngst „Kämpferin für den Radweg“ Frieda Vogt.

Foto: Georg Geers

06.12.2013 Bürgerradweg wird in Angriff genommen

Verein „RadAktiv Eggermühlen e.V.“ aus der Taufe gehoben

gg Eggermühlen-Döthen Zur einer Informationsversammlung zum Radwegebau nach Döthen hatte der Gemeinderat eingeladen. Wie sehr den Bewohnern der Bauerschaft Döthen sowie vielen weiteren Besuchern der Veranstaltung das Anliegen Fahrradweg am Herzen liegt, zeigte sich an dem Informationsabend eindrucksvoll. Spontan fand die Gründung eines Vereins statt, der das Vorhaben forcieren und auf den Weg bringen möchte.

Als Bürgermeister Markus Frerker die Besucher der Info-Veranstaltung in der Döthener Schützenhalle willkommen hieß, war ihm und seinen Ratskollegen klar, das das Thema den Bürgern unter den Nägeln brennt. Die sehr gute Besucherresonanz sprach für sich. Mittels Beamer erläuterte Frerker zunächst den geplanten Trassenverlauf des etwa drei Kilometer langen Radweges. In drei Teilstücken soll dieser rechtsseitig vom Ortsausgang Eggermühlen bis zum Anwesen Gärke verlaufen. Hier wird der Straßenverlauf linksseitig verschwengt. Die zur Zeit im Kurvenbereich befindlich Bushaltestelle  wird etwa 50 Meter in Richtung Bippen verlegt. Um den fließenden Verkehr im Bereich der neu geplanten Haltestelle zu gewährleisten, entstehen hier beiderseits der Straße Haltebuchten, die auch den Halt von Gelenkbussen ermöglichen. Der dritte Abschnitt endet an der Einfahrt zur Stottenhausener Straße. Reinhard Kock vom Bersenbrücker Ingenieurbüro Tovar & Partner informierte als versierter Planer über die Möglichkeiten, den Bau eines Radweges aus Bürgerhand in die Tat umzusetzen. Der gebürtige Mettinger hatte den Bau eines solchen Radweges in seiner Heimatgemeinde mit organisiert und auch an den Planungen des Döthener Radweges mitgewirkt. Wir haben seinerzeit einen Bürgerverein gegründet, der in kurzer Zeit auf 120 Mitglieder angewachsen ist, so Kock. Neben den finanziellen Vorteilen, die ein Verein in Hinblick auf beschränke Ausschreibungskriterien beim Bau eines Fahrradweges habe, hätten sich bei dem Mettinger Radwegeprojekt als sehr positiver zwischenmenschlicher Synergieeffekt eine Reihe von Freundschaften entwickelt. Viele Mitbürger, die sich aus unterschiedlichsten Ortsteilen Mettingens bei dem Bau eingebracht hätten, werteten die gemeinsame Initiative als absolut nachahmenswert. Schlagen bei einem öffentlich gebauter Fahrradweg pro Meter Kosten in Höhe von 150 und 170 Euro zu Buche, könne man beim Bau eines Bürgerradweges von etwa 120 Euro pro laufenden Meter, abzüglich Eigenleistungen, ausgehen, so Kock. Das die Grundstücksverhandlungen für den Radwegebau nach Döthen bereits unter Dach und Fach seien, wertete der Diplom-Ingenieur als äußerst positiv. „Lasst uns nicht lange warten und möglichst noch vor Weihnachten anfangen“, so Theo Stottmann, der mit seiner Äußerung den Willen vieler Döthener etwas überspitzt zum Ausdruck brachte. Aus der Versammlung folgt ein einstimmiges Votum für die Gründung eines entsprechenden Vereins. Zum Vorsitzenden wurde Theo Stóttmann gewählt. Als Stellvertreter fungiert Theo Gärke. Ulrich Gövert, den die Versammlung zum Schriftführer wählte, schlug einen Namen für den neuen Verein vor, der von der Versammlung gebilligt wurde. „RadAktiv Eggermühlen e.V. - Bürgerinitiative für Verkehrssicherheit“. Göverts Stellvertreter wurde Jürgen Wille. Für die Finanzverwaltung wurde Anke Vogt gewählt. Als Beisitzer stehen Hubert Wöste, Wilhelm Schwietert, Ralf Böhmann und Bernd Schulte und Johannes Küthe dem neuen Verein mit rat und Tat zur Seite. Beeindruckt von derartigem Tatendrang seitens der Bevölkerung zeigt sich Bippens stellvertretender Bürgermeister Johannes Nyenhuis, der dem Projekt sehr wohlwollend gegenüberstand. Auch seitens der Gemeinde Bippen  habe man ein großes Interessen den Lückenschluss zwischen der Samtgemeinde Fürstenau und der Samtgemeinde Bersenbrück mit dem Radweg ein Stück näher zu kommen. Das Startkapital in Höhe 1100,- Euro konnte die Bürgerinitiative bei der Gründungsversammlung bereits in Empfang nehmen. Im Rahmen des Radwandertages „RadAktiv im Eggertal“ hatte der Schützenverein Döthen-Stottenhausen diesen Überschuss erwirtschaftet.

 

Bildunterschrift:

Die Vorstandsmitglieder des neugegründeten Vereins: v.l. Ulrich Gövert, Theo Stottmann, Johannes Küthe, Jürgen Wille, Ralf Böhmann, Anke Vogt, Wilhelm Schwietert, Hubert Wöste, Theo Gärke und Bernd Schulte.

Foto: Georg Geers